In den siebziger Jahren wurden viele Auftritte absolviert, ob das Sportfest in Georgsdorf oder Karneval in Denekamp und Oldenzaal. Der Terminkalender war gut gefüllt.

1972 konnte sich wieder ein Spielmann "König" nennen. König wurde Artur Franzen.

Foto: König Arthur Franzen und Königin Toni Wolf.

 

Im Jahr 1973 übernahm unser Ehrenmitglied Paul Willering die Königswürde.

1973 Foto: König Paul Willering und Königin Cristel Burke.

 

1997 übernahm Hans Pingel zum zweiten Male die Königswürde.

Bild: König Hans Pingel und Königin Christa Pingel.

In den 80èr Jahren spielte der Spielmannszug auf vielen Festen und sonstigen Veranstaltungen. Die Zahl der aktiven Spielleute konnte ziemlich konstant gehalten werden. Auch in den 1980èr Jahren konnte auch ein Spielmann den König in Bookholt stellen:

 

1986 schoß Willy Termeer den Vogel von der Stange.

Foto: König Willy Termeer und Königin Ulla Neumann- Wolf.

 

In den 90èr Jahren wurden wiederum zahlreiche Auftritte im Jahr absolviert. Neben vielen Höhepunkten gab es auch wieder Könige aus den Reihen des Spielmannszuges.

So war es im Jahr 1991 unser "Ehrenmitglied" Johann Wolf, der die Königswürde errang.

 

Foto: König Johann Wolf und Königin Erika Franzen.

 

1993 war es dann Torsten Schrap der mit einem gezielten Schuß den Vogel von der Stange holte.

Foto: König Torsten Schrap und Königin Bärbel Elskamp.

 

 

Die Zahl der Spielleute lag in dieser Zeit bei ca. 35 aktiven Spielleuten. Wohlgemerkt, es war immer noch ein reiner "Männer- Spielmannszug". Nun begann die Zeit der Planung für das 50 jährige Bestehen des Spielmannszug Bookholt.

Das Bild zeigt die Aufnahme für die Festschrift im Jahr 2000.

 

 

50 Jahre Spielmannszug Bookholt Titelseite der Festschrift aus dem Jahr 2000 Im Juni 2000 konnte der Spielmannszug Bookholt sein 50 jähriges Jubiläum feiern. Doch bevor es soweit war, war jede Menge Arbeit, Planung und Organisation notwendig. Der Festausschuss wurde erweitert, so dass im Endeffekt 10 Spielleute ein Jahr lang damit beschäftigt waren, das Fest vorzubereiten. Viele Sitzungen waren nötig, um die Details abzuarbeiten. Es musste das Kreis- Freundschaftstreffen organisiert werden. Zwei Spielleute sind die einzelnen Wegstrecken zuvor mit einer Stoppuhr abgelaufen. Sinn der Aktion war es, die Spielmanns- und Fanfarenzüge so zu lenken, dass diese in einen festgelegten Minutentakt am Festplatz ankamen. Wichtigste Aufgabe war es aber, den Festabend zu gestalten. Für diese Veranstaltung konnte der Spielmannszug die Top Show - Band "Struwwelpeter-Sextett" aus Schweinfurt verpflichten. Zu dieser Veranstaltung mussten natürlich Einladungen gestaltet und verschickt werden. Selbstverständlich war auch die Gestaltung im Festzelt ein wichtiger Punkt. Extra dafür wurden grün-weiße Stoffdecken hergestellt, die die normalen Tische etwas gemütlicher aussehen ließen. Ein spezielles Eisengestell wurde für die Instrumente, die an der Decke hängen sollten, gefertigt. Eine Festzeitschrift wurde selbstverständlich aus diesem Anlass erstellt. Diese Festzeitschrift fand bei allen großen Zuspruch. Dank gebührte den Sponsoren der Zeitung, die durch Ihre Werbung den Druck erst ermöglichten. Je näher das Jubelfest kam, desto häufiger traf sich der Festausschuss. Ein ganz besonderes Geschenk wollte sich der Spielmannszug selber machen, natürlich auch dem Schützenverein Bookholt. Zum Jubelfest wollte man einen Bogen bauen, der den Eingang zum Festplatz zieren sollte. Herbert Leuftink, Gerd Meyer und Jan Deelen waren die Hauptakteure bei diesem Vorhaben. Der Bogen wurde aus Eichenholz gebaut. Ein Dach wurde über die Konstruktion gesetzt und zum Schluss ein Schild aus Eiche angehangen. Viele Helfer und Sponsoren waren dafür nötig gewesen. Eine Woche vor dem Jubelfest war der Bogen fertiggestellt.

 

Bild: Helfer, Sponsoren und natürlich die Baumeister versammelt zu einem Gruppenbild.

 

Nur noch wenige Tage waren es bis zum großen Fest. Das Festzelt wurde bis zum letzten Tag geschmückt. Eine extra große schöne Theke wurde aufgebaut, mal etwas ganz anderes. Der große Tag war gekommen. Am Freitag, den 16.Juni 2000 fand die große Fete statt. Mittags mussten wir noch helfen bei den Aufbauarbeiten der Musikgruppe. Nun konnte es losgehen.

Gegen 18.00 Uhr begann der Empfang der geladenen Gäste. Viele Abordnungen der Grafschafter Spielmanns- und Fanfarenzüge, Abordnungen der befreundeten Sport und Schützenvereine, sowie Vertreter aus Politik und natürlich der Sponsoren kamen, um dem Spielmannszug zu gratulieren. Bürgermeister M. Hüsemann übernahm die Schirmherrschaft für diesen Abend. In seiner Ansprache würdigte er die Arbeit des Spielmannszug Bookholt.

 

                                           Bild: von links nach rechts: Karsten Meyer, Bürgermeister M. Hüsemann, Uwe Meyer u. Jens Kock.

Nachdem die Vertreter der Abordnungen die Grußworte verlesen hatten, begann der 1. Höhepunkt des Abends. Vier Spielleute, die von Anfang an dabei waren, wurden für ihre Verdienste im Spielmannszug und im Schützenverein gewürdigt. Diese vier Leute wurden zu "Ehrenmitgliedern" des Spielmannszug des Schützenverein Bookholt von 1910 e.V. ernannt. Bild oben: Die Jubilare mit dem Vorstand.

 

Bild: von links nach rechts: Friederich Wolf - Bernhard Bormes - Albert Beernink und Artur Olthoff.

 

Die Frauen u. Freundinnen der Spielleute schenkten dem Spielmannszug einen neuen Tambourstab zum Geburtstag.

Die "bessere" Hälfte der Spielleute bei der übergabe des Tambourstabes.

Auch einige Frauen wurden geehrt. Für das leckere Essen an den Schützenfestsonntagen. Einige wurden für Ihre Arbeit im Hintergrund, wie zu Beispiel das Nähen von Karnevalskostümen u.s.w geehrt.

Unser Bild zeigt die Damen, die sich stets für den Spielmannsug einsetzten.

Einige Ehrungen wurden danach noch vom damaligen Vereinspräsidenten Hans Peters vorgenommen. Dann um 20.00 Uhr begann die wirkliche Fete: Die Band "Struwwelpeter-Sextett" übernahm fortan die Regie im Zelt. Schon nach den ersten Musikstücken wurden die Musiker mit Beifallsstürmen überhäuft. Diese Showband verstand es, die Gäste in kürzester Zeit in totale Partylaune zu versetzen. Das "Struwwelpeter- Sextett" aus Schweinfurt. Die Band spielte zuerst einige Titel von der eigenen CD. Die Musikrichtung ging in Volksmusik mit einem Schuss Pop. Diese Mischung lockte die Gäste auf die Tanzfläche.

 

An den Tischen wurde geschunkelt und geklatscht. Mitgesungen und geschunkelt wurde auch. Partystimmung pur Ab 22.00 Uhr ging dann die Post so richtig ab! Mit "Anton aus Tirol" begann der zweite Part der Musiker. Topaktuelle Hits wurden gespielt. Da tanzten sogar die nicht mehr ganz so jungen Leute. Auch die Rockklassiker wurden zum Besten gegeben. Um 00.00 Uhr wurden dann hunderte von grün-weißen Luftballons von der Decke abgelassen,was die Stimmung weiter anheizte.

 

 

Leider konnte die Band nur bis 02.00 Uhr spielen, da sie am nächsten Tag einen Auftritt in Bayern hatte. Für den Festausschuss war noch nicht Feierabend. Einige mussten beim Abbauen der Musikanlage helfen, andere Tischdecken einsammeln, da diese über Nacht gewaschen wurden. Fazit dieses Abends war sicherlich der Auftritt der Musiker aus Schweinfurt.

Noch heute, 15 Jahre danach hören wir immer noch: Es war ein toller Abend und eine super Musik.

 

 Kreisfreundschaftstreffen in Bookholt

 

 

 

Am Samstag, den 05.06.2000 fand der nächste Höhepunkt zum 50 jährigen Bestehen statt. Das Kreisfreundschaftstreffen der KreisfreundschaftstreffenGrafschafter Spielmanns- u. Fanfarenzüge, sowie einem Gastspielmannszug aus Gronau, fand in Bookholt statt. Von verschiedenen Treffpunkten marschierten die einzelnen Musikzüge zum alten Festplatz an der Niederfeldstraße. Dort übernahm der damalige Landrat Herr P. Ricken die Begrüßung als Schirmherr der Veranstaltung vor. Ein Video vom KFT. Einfach auf das Foto klicken. Danach marschierten die einzelne Züge in Gruppen zum neuen Festplatz an der Pestalozzistraße/Hohenkörbener Weg. Dort angekommen, gaben die einzelnen Züge Kostproben ihrer Musikstücke. Insgesamt fühlten sich unsere Gäste sehr Wohl und wir hatten jede Menge Spaß.

 

                                                                  Gegen 17.30 Uhr klang das KFT mit einem gemeisamen Spiel aus.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen