Der MVV -die Abkürzung für den „Matjes- Vernichtungs- Verein“ ist eine Spaßtruppe. Gegründet  wurde er ausgehend vom Montagsstammtisch des Spielmannszug den es seit 1987 gab.  Damals hieß er „Fischköppe“. Inzwischen sind auch Vereinsmitglieder Mitglied.

 

Jeden Schützenfest Montag treffen sich die Mitglieder zum „Königsangeln“ im Festzelt. In einem Planschbecken liegen Kunststoff Fische die mit einem Magneten an einer langen Rute befestigt geangelt werden. Dabei sieht der Angler – Anglerin nicht den Inhalt des Planschbecken. Dafür ist der Abstand zu groß. Die Kunst besteht darin, genau die Metallscheibe am Kopf des Fisches zu treffen und behutsam den Fisch heraus zu ziehen.

Aber: Das geht hier auch nach Protokoll. Hauptmann Holger Albrecht und Fahnen- offizier Manfrd Schomaker sorgen für den reibungslosen Ablauf zum hissen der Fahne. Damit wird das angeln offiziell eröfnet.

Es gibt drei Fische mit Gold – Silber und Bronze beschriftet. Der jenige oder die jenige, den es gelingt den „Goldfisch“ zu angeln ist der Neue „Fischkopp König“

Der König oder Königin erhält dann die „Königskette“ und einen Wanderpokal.

Wie in einem Verein so üblich, werden verdiente Mitglieder auch mal ausgezeichnet. Da kann es schon passieren, das man eine Dose Fisch an das Schirt geheftet bekommt.

Der MVV versorgt die Schützenfamilie dabei auch mit frischen Brötchen, Rollmops und Matjes. Diese werden gegen eine Spende für die Jugendarbeit gereicht.

weitere Bilder folgen in Kürze…